Ihre zertifizierte Reparaturwerkstatt

Die Leistungen von Uhrmachermeister Josef Hochreiter in Amstetten

Josef Hochreiter

Reparatur, Wartung und Pflege

Das Leistungsspektrum meiner Uhrmacherwerkstatt bietet alle Leistungen, die zur Reparatur, Restauration, Wartung und Pflege von Uhren aller Art gehören.

Die Reparatur von Großuhren

Großuhren weisen durch ihre jahrelange Funktion fast immer Verschleißerscheinungen der Lager und Zapfen auf. Bei einer kompletten Generalreparatur werden diese Teile nicht nur gereinigt, sondern bei Bedarf wiederhergestellt. Zapfenlager werden eventuell durch Ausdrehen und Einsetzen neuer Messinglager ersetzt. Eingelaufene Zapfen werden glatt und auf Hochglanz poliert. Werk und Werkteile werden poliert um der Uhr ein glänzendes Aussehen zu verleihen. Zugfedern oder Gewichtssaiten werden nach Möglichkeit ersetzt um einen gleichmäßigen Kraftfluss zu erreichen. Nach einer 2 wöchigen Kontrolle ist die Uhr lieferbar.

Galerie

Üblicherweise sind die folgenden Schritte notwendig:

  • Demontage der Uhr

  • Grundreinigung der Teile

  • Beseitigung aller Verschleißstellen (Schleifen und Polieren von Zapfen, Hebeln und des Ankers)

  • Aufbohren und Einpassen neuer Lager, gegebenenfalls Korrigieren des Achsabstandes

  • Gegebenenfalls Ersatz der Pendel- Sperr- oder Zugfedern

  • Reinigen und Aufarbeiten des Gehäuses

  • Ölen / Fetten beweglicher Teile

  • Montage der Uhr

  • Regulage: Überprüfen der Ganggenauigkeit und des Schlagwerkes

Durch gealtertes Öl und Verschmutzungen, laufen die Zapfen mit der Zeit ein. D.h. die Lagerfläche bekommt Rillen und Riefen. Wird eine Uhr längere Zeit ohne Wartung, Reinigung und Ölung getragen, nutzen die Zapfen immer weiter ab, bis der Zapfen im Lager so viel Spiel hat, dass das Rad im Uhrwerk klemmt und die Uhr stehen bleibt.

Josef Hochreiter

Lagerung und Verschleiß

Der Zapfen reibt also im Laufe der Jahre das Lagerloch auf. Vertrocknetes Öl und Staub bilden zusätzlich eine „ Schleifpaste“ welche diesen Vorgang beschleunigt! Durch das erweiterte Lager vergrößert sich der Abstand von  Rad zu Trieb. Der Eingriff ist nicht mehr einwandfrei, die Radzahn-Spitze stößt zeitweise gegen die Triebzahnflanken. Rad und Triebzähne werden stark belastet und abgenützt. Die Uhr bleibt stehen!